Anonim

"Bei DSP sehen wir das Wachstum", sagte Colin Carruthers, Senior Manager von Xilinx in Schottland, gegenüber Electronics Weekly. „Wir bauen auf dem Know-how auf, das wir in drahtlosen Anwendungen aufgebaut haben.

"Es gibt einen riesigen Markt für 3G-Basisstationen für die mobile Telekommunikation, die sich häufig an schwer zugänglichen Orten befinden und in denen die Möglichkeit einer Remote-Konfiguration attraktiver ist, als jemanden zu ihnen zu schicken."

Xilinx rekrutiert 25 weitere Mitarbeiter für seine schottische Forschungs- und Entwicklungsabteilung, von denen die meisten der DSP-Abteilung zugeordnet werden, einer separaten Gruppe innerhalb von Xilinx, die im vergangenen September gegründet wurde. Gegenwärtig arbeiten 12 Mitarbeiter von Xilinx in Edinburgh an der DSP-Forschung.

n

Ein weiterer Geschäftsbereich von Xilinx in Edinburgh, der Geschäftsbereich IP Solutions, beschäftigt 18 Forscher, die IP in Bereichen wie Ethernet-MACs entwickeln. Insgesamt werden die 25 neuen Mitarbeiter den schottischen Personalbestand von 32 auf 57 erhöhen. „Wir haben Xilinx gezeigt, dass Schottland ein guter Ort für diese Art von Talent ist. Es gibt einen guten Vorrat an Leuten “, sagte Carruthers.

Der Geschäftsbereich DSP konzentriert sich auf drahtlose Kommunikation. "Wir beschäftigen uns mit 802.16, WiMAX und den neuen 3G-Versionen", sagte Carruthers. „Weltweit gibt es viele neue Standards. Da sich die Standards ändern, bietet die Rekonfigurierbarkeit Vorteile für die Ausrüster und die Netzbetreiber.“