Anonim

Die relativ kostenintensive GSM / GPRS-Datenkommunikationstechnologie hat den Sprung von einer einfachen Mobiltelefontechnologie zu einem weit verbreiteten Standard für eingebettete drahtlose Kommunikation geschafft.

Die langsame, aber stetige Verbreitung von Funkkommunikationstechnologien für kurze Entfernungen wie ZigBee, Wireless USB und Bluetooth setzt die Verfügbarkeit kostengünstiger Funkmodems voraus.

Überraschenderweise wird die 802.11-WLAN-Technologie erst jetzt von einer Reihe von Standard-Transceivermodulen unterstützt. Während die Reihe der nicht standardmäßigen Systeme, die im ISM- und im lizenzfreien Bereich betrieben werden, jeweils eine eigene Liste von Modulanbietern hat.

n

Beispiele sind Xemics TrueRF-Mehrkanal-ETSI-kompatibler Schmalband-Transceiver für den Betrieb im 433/868/915-MHz-Band. Mit einer Ausgangsleistung von +15 dBm ist der XE1205 genau auf industrielle Anwendungen ausgerichtet, wie z. B. soziale Alarme, Sicherheit, automatische Messung und Steuerung.

Smart Modular Technologies ist einer von vielen Modulanbietern mit einem Bluetooth 1.1-kompatiblen RS-232-Adapter für den industriellen, medizinischen und wissenschaftlichen Markt. Wie bei den meisten Modulen liegt der Schwerpunkt auf einem übersichtlichen Design. In Kombination mit anderen Bluetooth-fähigen Produkten (die entweder über eine integrierte Bluetooth-Funktion verfügen oder auch mit Adaptern ausgestattet sind) ersetzt der RS-232-Adapter herkömmliche serielle Kabel in Produkte wie Laptops, industrielle Datenerfassungssysteme und medizinische Überwachungsgeräte.

Ein weiterer Anbieter ist Wavecom, das speziell integrierte Bluetooth-Kommunikationsanwendungen in Automobilsystemen für sein kürzlich eingeführtes Bluetooth-fähiges Wismo Quik-Modul identifiziert hat.

Wavecom, das Ericssons Bluetooth-Software-Stack lizenziert hat, hat auch erkannt, dass es für Autofirmen nützlich ist, eine Bluetooth-Verbindung zwischen der SIM-Karte eines Mobiltelefons und einem externen GSM / GPRS-Gerät für die Übertragung und den Betrieb von SIM-Informationen bereitzustellen. Dies bedeutet, dass ein eingebautes Autotelefon über das Mobiltelefon eines Fahrzeugbenutzers unter Verwendung der externen Dach-GSM / GPRS-Antenne eine Verbindung zum GSM / GPRS-Netz herstellen kann.

Bei Radiometrix in Watford, einem Hersteller von kostengünstigen Funkmodulen für Telemetrie- und Steuerungsanwendungen, stehen weder Bluetooth noch ZigBee auf dem Programm. Der Funkarchitekt des Unternehmens, Myk Dormer, sagt, dass maßgeschneiderte Fähigkeiten ein Muss in RF sind. An einem Tag möchte ein Kunde möglicherweise 1-10-MByte-Dateien zwischen benachbarten PCs in einem Büro senden. Der nächste Benutzer fordert ein System auf, einmal im Monat ein Zwei-Bit-Datenwort mit einer Länge von zehn Meilen zu senden.

"Wenn es eine Sache gibt, die mir das Sprechen mit unseren Kunden beigebracht hat, dann ist es, dass ein Radio sehr selten alles macht", sagt Dormer. "Ich kann ziemlich unbestreitbar sagen, dass aus Sicht von Radiometrix diese [Bluetooth, ZigBee] -Standards, obwohl sie für die Branche relevant sind, nicht die ganze Geschichte sind."

Der ETSI-kompatible TrueRF-Transceiver von Xemics ist ein weiteres Beispiel für ein kostengünstiges Modul, das im Vergleich zu standardbasierten Systemen wie Bluetooth nicht im Softwarestapel enthalten ist.

Die endgültige Festlegung dieser Standards scheint ausnahmslos lange zu dauern, und wenn der Ausschussprozess erst einmal abgeschlossen ist, kann er komplexer und teurer werden als ursprünglich vorgesehen.

Für viele Kunden ist die Wahl einer proprietären Ausrüstung viel sinnvoller. Dies schließt diejenigen ein, die drahtlos in Anwendungen verwenden möchten, für die die Interoperabilität zwischen Kits verschiedener Hersteller irrelevant ist und die Anforderungen an den Datendurchsatz gering sind.

Anstatt eine handelsübliche Technologie mit viel Marketing dahinter zu nehmen, die eigentlich nicht sehr gut zu dem Zweck passt, warum nicht eine auswählen, die die erforderliche Kombination aus Reichweite, Leistung und Kosten bietet? Wirklich offensichtlich.

"Was machen die Industriemitarbeiter, die nicht 20 Millionen Stück produzieren wollen, sondern nur 20.000?", Fragt Nick Lidington, Geschäftsführer von Sequoia Technology. „Die Entwicklungskosten für die Verwendung aller TCP / IP-Stacks, die sie kaufen müssen, machen [Bluetooth] völlig überflüssig. Was sie wollen, ist etwas, das den Job erledigt, dessen Entwicklung nicht blöd teuer sein wird. “

Der in Reading ansässige Distributor hat kürzlich einen von der dänischen Firma Zensys entwickelten drahtlosen Transceiver übernommen, der nicht dem Standard entspricht. Z-Wave ist ein 868-MHz-Funk-Transceiver und eine Entwicklungsplatine mit einem Chip, mit denen elektrische und elektronische Geräte gesteuert und überwacht werden können.

Laut Lidington bieten die Ein-Chip-Geräte und -Module einen kostengünstigeren Weg zur HF-Steuerung als ZigBee, der IEEE 802.15.4-Standard für Anwendungen mit niedriger Datenrate.

Infolgedessen gibt es genauso viele „nicht standardisierte“ Funkalternativen wie solche, die auf den anerkannten Standards basieren.

Das Transceivermodul TR2M von Radiometrix ist beispielsweise sowohl in britischen als auch in europäischen Versionen erhältlich. Es sind zwei Versionen verfügbar, die das UK-Band von 458, 5 bis 459, 1 MHz (bei 100 mW) und das europäische Band von 433, 05 bis 434, 79 MHz (bei 10 mW) abdecken.

Das RX1L-Empfängermodul des Unternehmens, das für Frequenzen von 151, 300 MHz und 173, 225 MHz erhältlich ist, hat einen Stromverbrauch von 1 mA, den viele Bluetooth-Empfänger nur schwer erreichen würden.

Ein weiteres lizenzfreies Modul ist der ER400TRS-Transceiver von Low Power Radio Solutions. Das in Großbritannien entwickelte und hergestellte Gerät enthält ein komplettes Sende- und Empfangssystem, das sich insbesondere auf dem Standardmarkt befindet, da Kommunikationsprotokolle in den integrierten Speicher integriert sind, um das Funkdesign zu vereinfachen.

Eine Anwendung für den 9-poligen Single-Inline-Transceiver ist die bidirektionale Datentelemetrie oder ein Design, bei dem ein empfangender Knoten unbedingt eine Empfangsbestätigung ausstellt, um den Empfang der gesendeten Daten zu bestätigen. Dazu gehören Geräte wie Ferndatenerfassungssysteme, Handheld-Terminals und elektronische Kassenterminals.