Anonim

LSI arbeitet seit fast drei Jahren mit Kunden im Stealth-Modus, seit das RapidChip-Konzept erstmals vorgestellt wurde.

In jeder Hinsicht funktioniert die Technologie für Hardware wie für Middleware für vorab geschriebene Softwareobjekte. Es stellt die Verbindungen her und stellt die erforderlichen Schnittstellen auf den Chips zum Einstecken von geistigen Eigentumsblöcken bereit.

"Seit einem Jahr ist dieses Konzept im Bewusstsein der Kunden aufgetaucht", sagte Chris Hamlin, Chief Technology Officer von LSI. „Die Hardwarebranche hat Nachholbedarf mit der Softwarebranche, die seit Jahren Objekte verwendet. Einiges davon ist kulturell. Hardware-Designer sind nicht mit Software in Berührung gekommen. “

n

Hamlin merkte an, dass der eigentliche Vorteil der Verwendung von strukturierten oder Plattform-Asics darin besteht, dass sie die Kosten für die Entwicklung von Chips senken und die Markteinführung beschleunigen können. Wie hoch die Einsparungen genau sind, lässt sich jedoch nur schwer definieren, da die tatsächlichen Kosten diffus sind.

Die Verkürzung der Time-to-Market-Zeit und der Zeitaufwand für die Entwicklung eines Chips können jedoch erhebliche Einsparungen im Front-End-Bereich bedeuten, während es für ein Unternehmen verheerend sein kann, Chips nicht rechtzeitig auf den Markt zu bringen. "Wir nehmen das Risiko aus dem Engineering", sagte er. "Risiko dominiert heutzutage Entscheidungen."

Ein Großteil des Risikos hängt mit dem Umzug auf die neuesten Prozessknoten zusammen, was alle möglichen Probleme aufwirft, einschließlich der Frage, wie sich neue Materialien wie Low-k- ​​und High-k-Isolatoren verhalten, wie viel Strom austritt und welche Auswirkungen dies haben wird über die Signalintegrität und darüber, ob das Chipdesign in der Gießerei fehlerfreie Ausbeuten liefert.

Hamlin sagte, das eigentliche Problem sei die Risikominderung. Bessere Designs können manchmal zu einer besseren Leistung bei 0, 11 um als bei 90 nm führen.

"Bei der Spitze geht es nicht immer um Leistung", sagte er. "Flexibilität, Umprogrammierbarkeit und Formbarkeit sind ebenso wichtig."

Der Semico-Analyst Rich Wawrzyniak stimmt dem zu. Er sagte, die tatsächlichen Kosten für die Entwicklung eines Chips seien schwieriger zu messen als nur die einmaligen Engineering-Kosten (NRE). „Das Problem ist, dass sich die Leute, die sich die Kosten des Chips ansehen, auf bestimmte Dinge konzentrieren. [Durchschnittlicher Verkaufspreis] hat einen Großteil des Marktes getrieben, aber wenn Unternehmen sagen, dass ein Chip 20 Millionen US-Dollar kostet, konzentrieren sie sich oft nicht auf die Gesamtkosten. “

Wawrzyniak merkte an, dass der eigentliche Kampf in diesem Teil des Marktes zwischen Alteras HardCopy und LSIs RapidChip stattfindet. Für Programmierer, die mit FPGAs arbeiten, sei HardCopy sehr sinnvoll.