Anonim

Nach einer Reihe von Konsultationen soll ein heute von der Regulierungsbehörde veröffentlichtes Dokument ihre Politik zum Frequenzhandel und zur Liberalisierung zusammenfassen. Der Frequenzhandel in Großbritannien soll nächsten Monat beginnen.

Bei der Überprüfung des zivilen Frequenzspektrums stellte Ofcom fest, dass "die Frequenznachfrage in den letzten Jahren dramatisch zugenommen hat und die zentrale Verwaltung zu einem ineffizienten System geführt hat, das die Innovation und Entwicklung höherwertiger Dienste eingeschränkt hat".

Letztendlich sollten bis zu 70 Prozent des für die zivile Nutzung verfügbaren Spektrums marktgesteuert sein, sagte Ofcom, während Lizenzinhaber in der Lage sein werden, Frequenzen zu handeln.

n

Stephen Carter, CEO von Ofcom, sagte: „Rundfunkveranstalter und Telekommunikationsanbieter rücken rasch in eine digitale Zukunft vor. Dieser marktgesteuerte Ansatz für das Frequenzmanagement wird Innovationen belohnen und den maximalen Nutzen für Kunden aus dieser wichtigen Ressource ziehen. “

Die ersten Bereiche, in denen der Frequenzhandel zum Einsatz kommt, sind analoger öffentlich zugänglicher Mobilfunk, Funkruf, Datennetze, privater Geschäftsfunk, gemeinsame Basisstationen, fester drahtloser Zugang, Scantelemetrie und feste terrestrische Verbindungen.

Ofcom sagte, es würde auch die Anzahl der lizenzfreien Frequenzen erhöhen.