Anonim

Das US-amerikanische Unternehmen Orion Multisystems liefert seine Cluster-Workstation als "persönlichen Supercomputer, der unter den Schreibtisch passt" aus.

Im vergangenen Jahr stellte das Unternehmen eine Einheit mit 12 Knoten vor, die auf einem Schreibtisch sitzt. Beide Computer werden mit einer Standardsteckdose betrieben.

Typische Anwendungen für die Mini-Supercomputer seien Biowissenschaften, Geowissenschaften, Ingenieurwesen, Fertigung, Finanzanalytik, Medien und Unterhaltung.

n

"Wenn ein Cluster als einzelne Ressource an Ihrem Schreibtisch verfügbar ist, anstatt als gemeinsam genutzte Ressource im Flur", erklärt Jim Lux, leitender Ingenieur am Jet Propulsion Laboratory der NASA.

Das größere Deskside-System besteht aus 96 einzelnen Transmeta Efficeon-Prozessoren mit 1, 2 GHz. Jeder hat seinen eigenen Chipsatz, bis zu 2 GB DDR-Speicher, Festplattenlaufwerk und Netzwerkverbindung. Das Netzwerk ist ein festverdrahtetes Gigabit-Ethernet-System.

Der Gesamtstromverbrauch soll 1, 5 kW betragen. Der DS-96 läuft unter Linux.

Orion sagte, dass es auch einen Vertriebs- und Marketingkanal für Europa eingerichtet hat, eine Region, in der es bereits Kunden hat.