Anonim

Als Qwheel bezeichnet, "gibt es keine bekannten Durchmesserbeschränkungen außer denen, die von menschlichen Faktoren abhängen", sagte die Firma. Die Empfindlichkeit nimmt jedoch mit zunehmender Größe der Elektroden im Vergleich zur Größe eines Fingers ab, sodass für eine wirklich große Elektrode die Bedienung der gesamten Hand erforderlich ist.

Qwheel basiert auf der Ladungsübertragungserfassung (QT), bei der eine Erfassungselektrode geladen wird und die Ladung dann an einen bekannten Kondensator übertragen wird.

Der kreisförmige Sensor ist entweder eine durchgehende Widerstandsbahn oder einfacher herzustellen eine Reihe von leitenden Inseln, die durch Widerstände verbunden sind. Es gibt drei Verbindungen zum Kreis in Abständen von 120 Grad.

n

Im Betrieb fungiert die Spur zwischen jedem Verbindungspaar als Potentiometer, wobei die Kapazität an jedem Ende gemessen wird und ein Zwischenpunkt durch die Nähe kapazitiv geerdet wird, wenn ein Finger vorhanden ist. Die an jedem Ende gemessene Kapazität ist eine Funktion der Position der Erde relativ zu den Enden.

Ein Finger beeinflusst tatsächlich alle drei Potentiometer im Kreis, und der QT510-Chip von Quantum, der Qwheel implementiert, enthält einen Prozessor sowie drei QT-Detektoren, um alle Berechnungen durchzuführen. "Die Mathematik ist schrecklich", sagte Martin Simmons, Konstrukteur bei Quantum, gegenüber Electronics Weekly.

Vom Chip kommt ein Sieben-Bit-Datenwort, das die Position des radialen Fingers in einem von 127 geraden Segmenten lokalisiert.

Die Technik ist so, dass nur 18 durch Widerstände getrennte leitende Segmente erforderlich sind, um die volle Auflösung zu erhalten, und das Abtasten durch 3 mm Dielektrikum möglich ist.

Laut Simmons wird der Sensor durch nichts viel außer Kraft gesetzt, da allmähliche Änderungen in der kapazitiven Umgebung ständig ausgeglichen werden. Kondensation ist kein Problem, obwohl ein kontinuierlicher Film aus leitfähiger Flüssigkeit den Sensor verwirren würde, sagte er.

Der Stromverbrauch liegt im Bereich von 100µA bei einer gut geglätteten Versorgung von 2, 5 bis 5V. Dieser Strom kann gegen Reaktionsgeschwindigkeit oder Auflösung ausgetauscht werden, und der Chip schaltet sich ab, wenn sich keine geerdeten Objekte in der Nähe befinden.

"Ein Näherungsmodus ermöglicht es dem Gerät, Handbewegungen bis zu 50 mm von der Oberfläche des Panels zu erkennen", sagte die Firma. "Auf diese Weise kann ein Display oder Produkt aus dem Standby-Modus aktiviert werden, bevor der Benutzer das Produkt überhaupt berührt."