Anonim

„Die Geschäftsentwicklung verbesserte sich nicht nur aufgrund der insgesamt starken Kundennachfrage, sondern auch aufgrund der verbesserten Produktivität“, sagte Max Dietrich Kley, amtierender CEO von Infineon.

Kley sagte, er erwarte, dass sich Umsatz und Profitabilität in den nächsten zwei Quartalen verbessern würden, da die Halbleiterindustrie in eine „Aufschwungphase“ eintrete.

Hauptakteure waren der Automobil- und Industriebereich sowie das Speichergeschäft. Der Automobil- und Industriekonzern erzielte im Vergleich zum Vorquartal einen Umsatz von 379 Millionen Euro und ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 51 Mio. € gegenüber 48 Mio. € im Vorquartal und 50 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr, wobei die Verbesserung hauptsächlich auf eine höhere Produktivität zurückzuführen war.

n

Das Speichergeschäft erzielte einen Umsatz von 665 Millionen Euro, ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorquartal und ein Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Der Umsatz der Secure Mobile Solutions-Gruppe lag mit 461 Mio. Euro in etwa auf dem Niveau des Vorquartals, aber um 25 Prozent über dem Vorjahresquartal.

Die Verluste im Festnetzgeschäft verringerten sich auf 19 Mio. € gegenüber 39 Mio. € im Vorjahresquartal.
Die F & E-Ausgaben für das Quartal lagen mit 304 Mio. € über den 276 Mio. € des Vorquartals und machten 17 Prozent des Umsatzes aus. Von 33.600 Mitarbeitern weltweit arbeiten rund 6.500 in Forschung und Entwicklung.