Anonim

Zusammenfassung der Ergebnisse: Gemischte Schicksale Nachrichten von E-InSite
AMD verbucht einen Nettoverlust von 855 Mio. USD
AMD setzte seine beeindruckenden Verluste fort und verbuchte für das vierte Quartal, das am 29. Dezember 2002 endete, einen Nettoverlust von 854, 7 Mio. USD oder 2, 49 USD pro Aktie. Nach einem Nettoverlust war das Unternehmen seit über einem Jahr in einem deutlichen Gewinnrückgang von 15, 8 Mio. USD für das vierte Quartal 2001 und einem Nettoverlust von 254, 2 Mio. USD im dritten Quartal 2002.
Ohne die Auswirkungen von Restrukturierungen und anderen Belastungen, die die Ergebnisse des Unternehmens aus dem laufenden Betrieb belegen, betrug der Nettoverlust im vierten Quartal 235, 1 Mio. USD.
Die Umsätze des Unternehmens entwickelten sich besser und stiegen sequenziell um 35 Prozent von 508, 2 Mio. USD im dritten Quartal auf 686, 4 Mio. USD im vierten Quartal. Dies lag jedoch immer noch 28 Prozent unter dem Umsatz des vierten Quartals 2001 von 951, 9 Mio. USD.
Laut AMD werden sich die Bemühungen zur Kostensenkung bereits im ersten Quartal in den Ergebnissen widerspiegeln. Das Unternehmen bleibt auf dem Plan, die Gesamtkostenstruktur bis zum zweiten Quartal auf unter 800 Mio. USD pro Quartal zu senken.

ASML senkt den Nettoverlust
Die ASML Holding NV dürfte wieder auf dem Weg der Profitabilität sein. Das Lithografieunternehmen gab bekannt, dass es seinen Nettoverlust für 2002 mehr als halbiert und sein Auslieferungsziel von 100 Systemen für das zweite Halbjahr nicht erreicht hat.
ASML verzeichnete im zweiten Halbjahr 2002 einen Nettoverlust von 110 Mio. € und einen Jahresfehlbetrag von 208 Mio. €, verglichen mit einem Nettoverlust von 479 Mio. € im Jahr 2001.
Dem Unternehmen fielen im Dezember Kosten in Höhe von 136 Mio. € für die angekündigten Kostensenkungsmaßnahmen an, einschließlich des Abbaus von 1.450 Mitarbeitern, der Veräußerung des Thermal-Geschäfts und der Schließung des Gleisbetriebs.

IBM Gewinne rutschen ab, Umsatz steigt
IBM verzeichnete im sechsten Quartal in Folge einen Gewinnrückgang und kündigte im vierten Quartal 2002 Erträge aus fortgeführten Geschäftsbereichen in Höhe von 1, 9 Mrd. USD an, einschließlich Gebühren in Höhe von 405 Mio. USD, verglichen mit 2, 6 Mrd. USD im vierten Quartal 2001.
Der Umsatz aus fortzuführenden Geschäftsbereichen belief sich im Quartal auf 23, 7 Mrd. USD, ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem Umsatz des Vorjahreszeitraums von 22, 1 Mrd. USD.
Für das Gesamtjahr belief sich der Gewinn aus fortzuführenden Geschäftsbereichen auf 5, 3 Mrd. US-Dollar nach 8, 1 Mrd. US-Dollar im Jahr 2001. Der Umsatz aus fortzuführenden Geschäftsbereichen belief sich auf 81, 2 Mrd. US-Dollar, was einem Rückgang von zwei Prozent gegenüber dem Umsatz von 83, 1 Mrd. US-Dollar im Jahr 2001 entspricht.

n

Fairchilds Auslieferungen stiegen, der Umsatz im vierten Quartal ging zurück
Der Ergebnisbericht von Fairchild Semiconductor für das vierte Quartal 2002 und das Jahresende liefert weitere Belege dafür, dass die IC-Stückzahlen zwar mit früheren Höchstständen flirten, die durchschnittlichen Verkaufspreise und die entsprechenden Umsätze jedoch weiterhin unter Druck bleiben.
Fairchild meldete im vierten Quartal 2002 einen Umsatz von 353, 9 Mio. USD und einen Reingewinn von 3, 5 Mio. USD. Das Quartal spiegelte Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr wider, war jedoch gegenüber dem dritten Quartal sequenziell leicht rückläufig. Der Umsatz stieg gegenüber dem vierten Quartal 2001 um neun Prozent, ging aber gegenüber dem dritten Quartal 2002 um zwei Prozent zurück.
Der Jahresumsatz belief sich auf 1, 4 Mrd. USD - im Wesentlichen auf dem Niveau von 2001. Das Unternehmen verbesserte jedoch seine Kostenstruktur zwischen 2001 und 2002; Fairchild verzeichnete einen Nettoverlust von 2, 5 Mio. USD, verglichen mit einem Nettoverlust von 41, 7 Mio. USD im Jahr 2001.