Anonim

Zusammenfassung der Ergebnisse: Mentor, LSI Logic, NI und DuPont News von E-InSite
Mentor zeichnet Rekorddrehzahlen auf, optimistisch in 2 Stunden
Mentor Graphics übertraf die Erwartungen der Analysten und die eigenen Verkaufsrekorde und erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn je Aktie von 12 Cent vor Abschreibungen auf erworbene immaterielle Vermögenswerte und Sonderaufwendungen bei einem Umsatz von 157, 5 Mio. USD.
Das GAAP-Ergebnis je Aktie lag laut Mentor bei sechs Cent. Die Buchungen stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 25 Prozent, während die Einnahmen um 16 Prozent stiegen, sagte der EDA-Spieler.
"Mentor arbeitet in einem sich langsam verbessernden Umfeld weiterhin gut und zeigte in nahezu allen Produktlinien Stärke", sagte Wally Rhines, Chairman und CEO von Mentor. Er fügte hinzu, dass die Buchungen für Systemdesignprodukte im Jahresvergleich um fast 30 Prozent stiegen, während die Buchungen für Calibre Design-to-Silicon-Plattformen um mehr als 25 Prozent stiegen.
Mentors Q2-Analog- / Mixed-Signal- und kundenspezifische IC-Designabläufe erhöhten die Buchungen im Jahresvergleich um fast 70 Prozent und die Buchungen für eingebettete Software wurden mehr als verdoppelt, so das Unternehmen.
In der Zwischenzeit verlor Mentor einen großen OEM-Vertrag, indem er seinen Vertrieb direkt im zweiten Quartal mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Präzisionssynthese aufnahm. Mit der Vertragsbeendigung blieben die FPGA-Buchungen unverändert, aber Mentor besitzt jetzt die installierte Basis von mehr als 20.000 Unternehmen, die es ermutigen wird, auf Precision Synthesis umzusteigen, hieß es.
"Europa führte das Wachstum der Buchungen mit einem Plus von fast 30 Prozent an, während Nordamerika und der pazifische Raum um etwa 25 Prozent zulegten", sagte Greg Hinckley, Präsident von Mentor.
Der Umsatz nach Regionen belief sich auf 50 Prozent in Nordamerika, 30 Prozent in Europa, 10 Prozent in Japan und 10 Prozent im pazifischen Raum, sagte Mentor.

LSI Logic verzeichnet einen größeren Verlust
LSI Logic verbuchte im zweiten Quartal größere Verluste mit einem GAAP-Nettoverlust von 162 Mio. USD. Dies steht einem Nettoverlust von 122 Mio. USD im Vorquartal und einem Nettoverlust von 62 Mio. USD im zweiten Quartal 2002 gegenüber.
Das Unternehmen für kundenspezifische Chips erzielte im zweiten Quartal ebenfalls einen Umsatz von 407 Millionen US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von neun Prozent gegenüber 373 Millionen US-Dollar im ersten Quartal und einem Rückgang von sieben Prozent gegenüber 438 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.
"Unser Consumer-Geschäft gewann im zweiten Quartal an Dynamik und ebnete den Weg für ein saisonal starkes drittes Quartal", sagte Wilf Corrigan, Vorsitzender und CEO von LSI Logic. „Unser Kommunikationsgeschäft hat im zweiten Quartal kräftig zugelegt, insbesondere die Unternehmensvernetzung, und wir erwarten eine weitere Verbesserung in der zweiten Jahreshälfte. Es wird erwartet, dass unsere beiden Speichergeschäfte, Speicherkomponenten und Speichersysteme, ihre Wachstumsrampen im dritten Quartal fortsetzen und dass die beiden Geschäfte zusammen einen Jahresumsatz von rund 1 Mrd. USD erzielen werden. “
Corrigan sagte, das Unternehmen rechne damit, dass sich das sequenzielle Umsatzwachstum im dritten Quartal fortsetzen werde, und zwar zwischen acht und 12 Prozent. Er sagte, LSI werde im vierten Quartal auf GAAP-Basis und im dritten Quartal auf Pro-forma-Basis Rentabilität erzielen.

NI sieht vier aufeinanderfolgende Viertel des Wachstums
National Instruments erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 100, 2 Millionen US-Dollar, einen Reingewinn von 7, 4 Millionen US-Dollar oder 14 Cent pro verwässerter Aktie und einen Rekord-Barbestand von 168 Millionen US-Dollar.
Die Zahlen markieren ein Umsatzwachstum von sieben Prozent gegenüber dem Vorquartal und das vierte Quartal in Folge des Umsatzwachstums gegenüber dem Vorjahr, so das Unternehmen. Aufgrund der Unternehmensleistung erklärte der Vorstand die erste vierteljährliche Dividende von NI in bar von fünf Cent pro Stammaktie, die am 29. August an die eingetragenen Aktionäre ab dem 4. August zu zahlen ist.
„Unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung zahlen sich weiterhin aus. Im zweiten Quartal haben wir mehr neue Produkte als in jedem Quartal der letzten sechs Jahre herausgebracht, darunter LabVIEW 7 Express, das bedeutendste Upgrade für unser Flaggschiff-Softwareprodukt seit zehn Jahren “, sagte James Truchard, CEO von NI.
"Mit einem Umsatz von fast 200 Millionen US-Dollar in den ersten sechs Monaten dieses Jahres wollen wir 2003 einen neuen Umsatzrekord aufstellen", sagte Alex Davern, CFO des Unternehmens. „Wir freuen uns besonders über unser Wachstum im zweiten Quartal, da die Industrieproduktion in den USA im zweiten Quartal um mehr als drei Prozent pro Jahr zurückgegangen ist. Wir glauben, dass dieses Wachstum auf unsere bedeutenden Produktneueinführungen zurückzuführen ist “, sagte Davern.

n