Anonim

Enercon verwendet beispielsweise eine Reihe von Supercaps, um den Pitch-Change-Mechanismus der Rotorblätter seiner 800 kW E-48-Windkraftanlage mit einem Durchmesser von 48 m anzutreiben, sagte Dr. Adrian Schneuwly von seinem Kondensatorlieferanten Maxwell Technologies.

Superkondensatoren, die auch als elektrische Doppelschichtkondensatoren und von Maxwell als Ultrakondensatoren bezeichnet werden, könnten auch dazu beitragen, die Notstromversorgung in Telekommunikationssystemen wie Basisstationen zu ersetzen.

"Ein traditionelles System verfügt über eine riesige Gleichstrom-Batterie-Anlage, mit der vier Stunden gesichert werden können. Die Zuverlässigkeit der Batterien ist jedoch sehr gering", sagte Schneuwly.

n

Kunden möchten Brennstoffzellen für die Datensicherung verwenden, wobei Superkondensatoren eine Minute lang Strom liefern, während der Generator anläuft.

Im Gegensatz zu Batterien können Supercaps nicht überladen werden, sofern eine maximale Spannung eingehalten wird. Sie erfordern keine speziellen Ladeschaltungen und können direkt auf Leiterplatten gelötet werden.

Da sie durch chemische Umwandlung keine Energie umwandeln, können sie in Sekunden aufgeladen und entladen werden und haben eine Entladungslebensdauer von zehn oder hunderttausenden Zyklen.

Superkondensatoren werden aus Schichten von Aktivkohle und einem flüssigen Elektrolyten gebildet.

Die abgegebene Leistung kann enorm sein, da selbst ein Gramm Kohlenstoff aufgrund von Poren im Kohlenstoff eine Oberfläche von Tausenden Quadratmetern haben kann.

„Wir verwenden Aktivkohlepulver mit einer Oberfläche von 2.000 m² pro Gramm“, sagte Schneuwly. „Maxwell hat eine eigene Elektrode. Dies ist die Kerntechnologie für Ultrakondensatoren. “

Die Produkte der Firma haben eine Kapazität von bis zu 2.600F. Das neueste Produkt, ein Gerät in D-Zellen-Größe, ist 350F bei 2, 5 V und einem ESR von 2, 5 Ohm.

Epcos verfügt über ein 5.000-F-Gerät, das eine Leistung von 6, 3 kW bei einem maximalen Strom von 500 A liefern kann.