Anonim
Image

Nach Ansicht von Wally Rhines, CEO von Mentor Graphics, verändern Emulatoren die Wirtschaftlichkeit des Halbleiter- und des gesamten Systemdesigns.

Die zunehmende Gerätekomplexität und die Umstellung auf Multicore-Prozessorarchitekturen haben den Wechsel von der Abhängigkeit von der Entwurfssimulation zur Hardware- und Softwareemulation von Halbleitern und Systemen erzwungen.

"Wir sehen eine grundlegende Veränderung", sagte Rhines gegenüber Electronics Weekly.

„Die Simulation der meisten komplexen Chips verwendet jetzt die Emulation. Alle Verarbeiter tun dies jetzt und führen eine vollständige Chip-Verifizierung durch Emulation durch “, sagte Rhines.

"Die Emulation wird einen immer größeren Teil der Designüberprüfung in Anspruch nehmen", sagte Rhines.

Laut Rhines liegt der Reiz des Emulators darin, dass Embedded-Software-Design, Testprogramm-Design und Simulatoren in ihn einfließen können.

„Der Emulator wird zum Mittelpunkt des Verifizierungsprozesses. Es übernimmt die Funktion des Simulators und verbessert ihn “, sagte Rhines.

Er sprach am Vorabend der Einführung von Mentors zweiter Generation seines Hardware- / Software-Emulationssystems Veloce2.

Mit neu entwickelter FPGA-basierter Hardware, die bis zu zwei Milliarden Gate-Designs emulieren kann, hat der neue Emulator die doppelte Leistung und die doppelte Kapazität der früheren Generation.

Das neue Tool hat auch die Art und Weise geändert, wie Peripheriegeräte im Systemdesign emuliert werden.

Das Unternehmen mit dem Namen Veloce VirtuaLAB bietet eine Reihe von softwarebasierten Peripheriegeräten an, die mit dem Veloce-Emulator verbunden sind.

Es integriert RTL-Modelle von Peripheriegeräten wie USB, Ethernet und PCIe, um Zielumgebungen zu erstellen, mit denen sowohl die Hardware als auch die eingebettete Software validiert werden können, bevor Hardware hergestellt wird

Neben SoC-Geräten kann auf diese Weise eingebettete Software emuliert werden, bevor das erste Silizium verfügbar ist, so Rhines.

Die Emulation, die früher nur für Designs als erschwinglich galt, die für die Simulation als zu groß angesehen wurden, wird für weniger komplexe Designs immer relevanter.

"Die Kosten für Hardware-Emulatoren sinken im gleichen Maße wie das Moore-Gesetz, nämlich die Kosten pro Gate", sagte Rhines.

Der neue Veloce2-Emulator basiert auf Crystal2, einem vollständig benutzerdefinierten Emulations-IC, der von Mentor von Grund auf entwickelt wurde.