Anonim

Eine leichtere Seite von Telemetrix Tim Curtis, CEO von Telemetrix, steht gerne an der Spitze einer erfolgreichen britischen Gruppe, und seine Fähigkeiten im Umgang mit leichten Berührungen scheinen zu funktionieren. Alex Mayhew-Smith sprach mit ihm
Es ist etwas Ermutigendes, eine britische Firma zu treffen, die sich aus dem Weg des langbeinigen Axtmanns der Rezession herausgehalten hat, der das Land verfolgt und Firmen von ihren Angestellten trennt.
Eine solche Firma, die dies getan hat, aber immer noch wenig bekannt ist, ist Telemetrix. In der Vergangenheit wurden die Erfolge des Unternehmens durch den massiven Verlusteffekt der US-amerikanischen Tochter GTI überschattet.
Zwei Jahre lang erzielte GTI einen Gewinn, der aber nicht nachhaltig war, sagt Tim Curtis, CEO von Telemetrix, und in den letzten vier Jahren hat die Division einen Verlust gemacht. Obwohl GTI eine Tochtergesellschaft von Telemetrix war, wurde sie nicht direkt von der Muttergesellschaft verwaltet.
Fun House… Produkte von Zetex übernehmen dies für die Muttergesellschaft Telemetrix und deren CEO Tim Curtis (oben).
Curtis sagt mit einem Lächeln, dass er es, abgesehen vom Dorn im Auge von GTI, genossen hat, bei Telemetrix zu sein. Und kein Wunder; Das Zetex- und das Trend-Geschäft des Unternehmens entwickeln sich gut. Letztes Jahr war das sechste Jahr in Folge mit einem Umsatzwachstum für die beiden britischen Geschäftsbereiche. Die operative Marge stieg in diesem Zeitraum von 7 auf 11 Prozent, und das Ergebnis je Aktie hat sich in fünf Jahren verdreifacht.
Aus diesem Grund ist das Unternehmen nach Bekanntgabe der jüngsten Ergebnisse von 1998 nach wie vor optimistisch. Die Gruppe verbuchte einen Vorsteuerverlust von 7, 1 Mio. Euro, aber in einer Summe, die das Geschäft wie Honig in einen hungernden Bären verwandelt, nimmt GTI einen Verlust von 14, 9 Mio. Euro weg und Sie erhalten einen Vorsteuergewinn für fortgeführte Geschäfte von 7, 8 Mio. Euro m.
Mit weltweit tausend Mitarbeitern und einem Konzernumsatz (ohne GTI) von 68, 7 Mio. Euro ist Telemetrix ein mittelständisches Unternehmen und wird dies wahrscheinlich auch bleiben. Seine Größe verleiht dem Unternehmen ein gewisses Maß an Sicherheit: „Wir sind der Meinung, dass wir uns nicht mit größeren US-Unternehmen messen müssen. Es ist unwahrscheinlich, dass wir gewinnen werden“, sagt Curtis, der dann kurz darüber nachdenkt, in einem Unternehmen wie Symbian zu arbeiten, was zu sein scheint bereitet sich auf einen Kampf mit Microsoft vor.
„Es ist ein faszinierender Raum. Wenn Symbian es zusammenhält, könnte es für sie funktionieren “, sinniert er.
Der Markt stolpert jetzt schon eine Weile, sagt Curtis, und es ist unwahrscheinlich, dass es noch schlimmer wird. Trotzdem erreicht der Halbleiterspezialist Zetex sein eigenes operatives Margenziel von 15 Prozent. Langfristiges Ziel ist es, die Marge zu steigern.
Und wenn all diese Zahlen nicht ausreichen, um zu überzeugen, dass dies ein einzeln stehendes britisches Elektronikunternehmen ist, wird Zetexs kürzlich erworbener Standort in Lansdowne Road, Greater Manchester, mit der Produktion fortschrittlicher bipolarer Produkte und MOS-basierter Diskreter- und IC-Produkte beginnen Geräte vor Ende des Jahres. Der neue Standort von Zetex, der im Juli 1998 von Seal Semiconductors, einem Unternehmen von GEC, übernommen wurde, wird 1999 die Gewinnschwelle erreichen, so Curtis. TELEMATRIX 1998 ERGEBNISSE Gruppe
(? m) GTI
(? m) Fortsetzung
business (? m) Vertrieb
Betriebsergebnis
(Verlust)
Gewinn vor Steuern
(Verlust) 93, 2

(3)

(7.1) 24.5

n

(10, 5)

(14, 9) 68, 7