Anonim

Zilog hat einen neuen Z8-IR-Mikrocontroller mit einmaliger Programmierbarkeit (OTP) für universelle Fernsteuerungsanwendungen eingeführt.

Der Crimzon ZLP32300 basiert auf dem Z8-Kern und basiert auf der Cisc-Architektur. Er ist für die Entwicklung und Produktion kleiner Stückzahlen vorgesehen und bietet gleichzeitig einen Migrationspfad zum Masken-ROM für die Massenproduktion von Fernbedienungen.

Sie können zwischen 8, 16 oder 32 KByte OTP-Speicher wählen. Die Geräte verfügen außerdem über eine eingebettete Firmware für die Fernbedienung, um den Entwurfsprozess für die Verwendung mit Fernbedienung und Tastatur sowie für andere batteriebetriebene Handheld-Geräte für Verbraucher zu unterstützen.

n

Der ZLP32300 wird vom ZLR16300 unterstützt und bietet 16 KB ROM, gefolgt von einer 32 KB ROM-Version (ZLR32300). Ebenfalls erhältlich sind die Entwicklungsplattform Z8Crimzon RC ZLP32300 und der In-Circuit-Emulator Z8Crimzon ZLP32300.

Der Mikrocontroller wird in einer Reihe von Gehäusetypen und Pin-Outs erhältlich sein, einschließlich eines 20-poligen oder 28-poligen DIP, SOIC oder SSOP. ein 40-poliger PDIP; oder eine 48-polige SSOP. Laut Hersteller ist der ZLP32300 zu 100 Prozent abwärtskompatibel zu seinen L88 / L81 / L98-Mikrocontrollern.

Atmel hat sein Angebot an 8-Bit-AVR-CAN-Bus-Flash-Mikrocontrollern um ein leistungsfähigeres 16MIPS-Gerät erweitert.

Der AT90CAN128 kombiniert die Funktionen des vorhandenen mega128 und des CAN-Controllers V2.0A / V2.0B. Der CAN-Controller kann 15 unabhängige Nachrichtenobjekte verarbeiten, die im laufenden Betrieb programmiert werden können.

Die Leistungsspezifikation umfasst außerdem 128 KByte Flash-Programmspeicher, 4 KByte RAM und 4 KByte On-Chip-EEPROM.

Der Protokollstapel höherer Schichten (CANopen, DeviceNet oder J1939) wird auf dem Chip ausgeführt, und eine Interrupt-Beschleunigungs-Engine informiert die CPU über kritische Nachrichten, ohne dass eine Software-Scan-Routine ausgeführt werden muss, wodurch die Auswirkungen auf Echtzeitereignisanwendungen minimiert werden.

Zu den AT90CAN128-Peripheriegeräten gehören 16-Bit-Timer mit erweiterten Funktionen zur Pulsweitenmodulation, ein leistungsstarker 10-Bit / 8-Kanal-A / D-Wandler und mehrere serielle Schnittstellen. Ein weiter Betriebsspannungsbereich (2, 7 bis 5, 5 V) sowie fünf Energiesparmodi optimieren den Energieverbrauch der Anwendung.

Der neueste PICmicro-CAN-Controller von Microchip, der seit etwa sechs Monaten erhältlich ist, verfügt über ein neuartiges CAN 2.0B-Schnittstellenmodul und bietet Flash-Speicheroptionen mit 48 KByte und 64 KByte. Das CAN-Modul der Geräte PIC18CX58 und PIC18FXX8 verfügt über konfigurierbare Sende- und Empfangspuffer (TX / RX), die für den Standard-CAN-Betrieb oder als FIFO-Register verwendet werden können, sodass ein Gerät für mehrere Anwendungen verwendet werden kann.

Weitere aktuelle 8-Bit-Mikros sind die Philips LPC90x- und LPC91x-Produktfamilien, die einen byte-löschbaren Flash-Speicher, verbesserte Timing-Funktionen und serielle Kommunikation auf dem Chip bieten.

STMicroelectronics bietet auch einen 8-Bit-Mikrocontroller mit patentierter sensorloser Steuerungstechnologie zur Steuerung von bürstenlosen Motoren mit Drehstrominduktion und Permanentmagnet (einschließlich Kompressoren) an. Die ST7MC-Geräte sind mit der On-Chip-Motorsteuerungsperipherie von ST ausgestattet, die hauptsächlich aus einem dreiphasigen PWM-Modul besteht, das auf sechs High-Sink-Ausgängen gemultiplext ist, sowie einem hochflexiblen Back-EMF-Nulldurchgangsdetektor und einer Co-Prozessor-Einheit zur sensorlosen permanenten Steuerung Bürstenlose Gleichstrommotoren mit Magnet.