Anonim

Anstatt teurere bipolare oder BiCMOS-Verarbeitung zu verwenden, können Entwickler mit Impinj CMOS verwenden, wodurch kleinere Prozesse für analoge Schaltungen geöffnet werden.

"Unsere Technologie ermöglicht es uns, einzelne CMOS-Transistoren nach ihrer Herstellung zu modifizieren", sagte Bill Coleran, CEO von Impinj.

Transistoren auf Standard-CMOS-Wafern einer Gießerei weisen große Schwankungen der elektrischen Eigenschaften auf, so dass sie für analoge und gemischte Signale ungeeignet sind.

n

Das selbstanpassende Silizium von Impinj ermöglicht die Anpassung von Transistoren nach der Herstellung.

Um die Eigenschaften einer Schaltung zu steuern, fügt Impinj der Schaltung zwei Transistoren hinzu, die durch ein Floating-Gate verbunden sind. Elektroneninjektion und Tunneln werden verwendet, um die Ladung auf dem Floating-Gate der pFET-Vorrichtung zu modifizieren.

"Sobald wir die Geräte kalibriert haben, werden die Einstellungen nichtflüchtig gespeichert", sagte Coleran.

Mit dem programmierten Gerät können die Grundparameter für Stromkreise wie z. B. eine Stromquelle eingestellt werden. Die Ladung am Steuertransistor kann auch vor Ort zurückgesetzt werden, falls sich die Schaltungsparameter ändern oder die Ladung mit der Zeit abfließt.

Impinj hat drei Phasen in seiner Roadmap. In diesem Jahr sollen einige Demo-Schaltkreise vorgestellt werden, darunter Verstärker, Mixer und ein 14-Bit-DAC mit 250 Msample / s. Letzteres, ein 0, 17 mm² großes Gerät, wurde von TSMC in einem 0, 25-µm-Verfahren hergestellt und hat einen Dynamikbereich von 80 dB.

Nächstes Jahr wird das Unternehmen eigenständige Produkte für drahtlose Anwendungen entwickeln, darunter einen Breitband-A / D-Wandler für Softwarefunk.

In Phase drei wird das Unternehmen komplette System-on-Chips entwickeln, bei denen analoges und digitales CMOS auf Standardbasis integriert werden.

Impinj ist eine Ausgründung des California Institute of Technology und besitzt die exklusiven Rechte an rund 14 vom Institut eingereichten Patenten. Darüber hinaus wurde das Unternehmen von Dr. Carver Mead mitbegründet, der als einer der produktivsten Forscher im Bereich Analog- und VLSI-Design gilt.

Warum das Analoge integrieren?
Viele Chiphersteller meinen, es sei einfacher und billiger, zwei Geräte in einem System zu haben, eines für digitales und eines für analoges. Dies gilt heute sicherlich für Produkte wie Mobiltelefone.