Anonim
Image

Der Single-Chip-Hersteller OPTIGA Trust M von Infineon speichert auf sichere Weise die Anmeldeinformationen der Geräte und ermöglicht es den Geräten, bis zu zehnmal schneller eine Verbindung zur Cloud herzustellen als bei reinen Software-Alternativen.

Es eignet sich für Industrie- und Gebäudeautomation, Smart Homes und Unterhaltungselektronik.

Da die Cloud-Konnektivität und AI-basierte Anwendungen weiter zunehmen, gewinnt die Bereitstellung von Geräten im Netzwerk oder in der Cloud ohne Berührung immer mehr an Bedeutung.

n

Bei der Bereitstellung von OPTIGA Trust M können kritische Assets wie Zertifikate und Schlüsselpaare, mit denen ein Gerät identifiziert wird, auf dem gesicherten Werksgelände von Infineon in den Chip injiziert werden.

Die schlüsselfertige Einrichtung minimiert den Entwurfs-, Integrations- und Bereitstellungsaufwand eingebetteter Systeme, indem eine kryptografische Toolbox, eine geschützte I2C-Schnittstelle und Open Source-Code auf GitHub bereitgestellt werden.

Der Sicherheitscontroller ist nach CC EAL6 + (hoch) zertifiziert und bietet erweiterte asymmetrische Kryptografie. Es hat eine Lebensdauer von 20 Jahren und kann vor Ort sicher aktualisiert werden.

Die OPTIGA-Familie von Infineon kombiniert Hardware-Sicherheits-Controller mit Software, um die Gesamtsicherheit eingebetteter Systeme, einschließlich IoT-Endknoten, Edge-Gateways und Cloud-Server, zu erhöhen.

Das Produktspektrum reicht von der grundlegenden Geräteauthentifizierung bis zu Java-Karten-basierten programmierbaren Komponenten mit umfassender Anwendungsfallunterstützung und vertrauenswürdigen Plattformmodulen.

Der OPTIGA Trust M ist ab sofort verfügbar.