Anonim

Möglicherweise ursprünglich als festverdrahtete Ersatzoption für die Stratix II-FPGAs des Unternehmens angesehen, gewinnt Hardcopy für das FPGA-Unternehmen zunehmend an strategischer Bedeutung, da es auch vom wachsenden Bedarf an kostengünstigeren Designs mit serieller Hochleistungs-E / A profitiert als FPGAs.

Laut Pat Mead von Altera liegt der Reiz des strukturierten Asic-Designs, abgesehen von den NRE-Kostenvorteilen, in der Vereinfachung der Entwurfsregeln und -methoden. Und Mead sagt, dass Leistung selten ein Problem ist. „Die Leistung entspricht in etwa den meisten Designanforderungen“, sagt Mead.

Durch die Neugestaltung der Logikzelle in ein feinkörniges Array mit 15 Transistoren ähnelt HardCopy II eher einem Meer von Gattern als einem geschrumpften FPGA. Das Unternehmen sagte jedoch, dass Designs, die auf FPGA-Strukturen in seiner Stratix II-Familie abzielen, ohne Benutzereingriff direkt in H-Zellen abgebildet werden.

n