Anonim

Euro-Zulassung für Broadcoms Kabelmodem-Tuner Richard Wilson
Broadcom gibt an, als erster digitaler TV-Tuner-Chipsatz das EuroDOCSIS-Zertifizierungsverfahren für Breitband-Kabelmodems bestanden zu haben.
Der Silikontuner BCM3415 und das Ein-Chip-Kabelmodem BCM3350 des US-amerikanischen Chipherstellers haben die EuroDOCSIS-Zertifizierung in einem Kabelmodem von D-Link bestanden.
Der CMOS-Tuner-Chip, von dem behauptet wird, dass er bis zu 200 diskrete Komponenten ersetzt, die traditionell für das Tuner-Design verwendet werden, ist auch als DOCSIS-konform zertifiziert.
Die Unterschiede zwischen der europäischen und der nordamerikanischen Version des DOCSIS-Kabelmodemstandards umfassen einen 33% breiteren Downstream-Kanal von 8 MHz in Europa im Vergleich zu 6 MHz in den USA. EuroDOCSIS verwendet daher höhere Symbolraten, die sowohl vom Tuner als auch vom nachgeschalteten Demodulator eine höhere Leistung verlangen, so das Unternehmen.
Laut Tim Lindenfelser, Vice President und General Manager der Broadband Communications Business Unit von Broadcom, ist die EuroDOCSIS-Zertifizierung eine starke Botschaft an die Hersteller, dass unser CMOS-Tuner die Zuverlässigkeits- und Qualitätsstandards erfüllt, die wir alle von Kabelmodems erwarten.
Der Tuner unterstützt bis zu 256 QAM (Quadrature Amplitude Modulation) und einen Zwischenfrequenz-Ausgangsbereich von 36-44 MHz, der sowohl für den nordamerikanischen NTSC- als auch den europäischen PAL-Standard ausreicht.
Broadcom hat sich auch den wachsenden Reihen der Halbleiterunternehmen angeschlossen und warnt vor schwierigen Handelsbedingungen.