Anonim

"In dem neuen Raum, in dem sich Mona Lisa befindet, gibt es eine hervorragende Beleuchtung", sagte Maryline Thorailler vom Kollimatorhersteller Fraen gegenüber Electronics Weekly. "Wir haben eine Lampe gemacht, die die Mona Lisa von unten beleuchtet."

Mehrere europäische Unternehmen arbeiteten an dem zehnmonatigen Projekt mit, bei dem sieben farbige LEDs in einer geheimen Kombination verwendet werden, um weißes Licht mit einem Farbwiedergabeindex von 90 Prozent zu erzeugen. Der genaue Farbton wurde nach Gesprächen mit den Kuratoren des Museums ausgewählt.

"Die Lampe erzeugt einen Lichtstrahl, der nur das Bild beleuchtet, nicht den Rahmen oder die Wand", sagte Thorailler. "Es muss Winkel und Helligkeit im gesamten Bild ausgleichen."

n

Fraens italienischer Betrieb lieferte die konzentrierende Optik, die das Licht der LEDs sammelt. Das deutsche Optikunternehmen Sklaer entwarf und baute die Farbmischstrecke, die der Kollimationsstufe folgt, und den Projektor.