Anonim

In einer rosaroten Welt würden die Händler während der Umstellung alles großzügig doppelt lagern und für jedes neu konforme Teil einen separaten Satz von Bestellnummern erstellen, um die Kundenwünsche an die Angebote der Lieferanten anzupassen.

Zurück in der realen Welt haben nur wenige Händler den nötigen Platz, um doppelte Lagerbestände oder überschüssiges Bargeld für eine Verdoppelung des Lagerbestands zu kaufen, insbesondere wenn zwei Jahre später eine Rückkehr zu früheren Niveaus folgt, sobald Blei (Pb), Quecksilber und die anderen verbotenen Substanzen haben das System verlassen.

Was tatsächlich passieren wird, ist: Die größten Teilehersteller und die größten Kunden werden die Agenda festlegen und alle anderen werden das Beste daraus machen. Gerätehersteller akzeptieren einige konforme Teile mit alten Teilenummern. Teilehersteller werden die Teilenummern ändern, die sie beibehalten möchten, und Händler werden einige Artikel doppelt lagern.

n

Ein Prozess, der verhindern kann, dass das unvermeidliche Durcheinander zur Katastrophe wird, ist die Planung. und die Sache, die Planung ermöglicht, ist Information.

Für die Mehrheit der Gerätehersteller ist die wichtigste Information, wie die kompatiblen Versionen eines bestimmten Teils bei ihrem Händler bestellt werden können - und diese Information muss auf den Websites der Händler verfügbar sein.

Da sich viele Teilehersteller noch nicht entscheiden müssen, was sie mit ihren RoHS-konformen Teilen tun, ist es unfair, zu erwarten, dass Händler heute Teil-für-Teil-Listen mit Informationen zu konformen Teilebestellungen haben, aber jeder Händler sollte zumindest einen Plan haben den Umzug in konforme Teile zu bewältigen und einige dieser Informationen im Web zu teilen.

Und während viele bereits RoHS-konforme Teile auf Lager haben, bieten nicht alle Händler Compliance-Informationen in einer leicht zugänglichen Form an. Auf der anderen Seite haben einige Distributoren Mini-Enzyklopädien erstellt.

Farnell InOne ist eine der Firmen, die sich anstrengen. Auf seiner Homepage befindet sich ein Klick auf RoHS-Konformität, der Sie zu Hintergrundinformationen zu den RoHS- und WEEE-Richtlinien (Abfall) sowie zu Informationen zu Pb selbst weiterleitet. Diese Artikel sind die Stärke der Website, da Farnell die meisten von ihnen selbst geschrieben hat, sodass Sie einen Überblick über die Branche erhalten. Darüber hinaus finden Sie auf der Homepage einen Link, über den Sie sich per E-Mail für RoHS- und WEEE-Updates anmelden können. Eine Handvoll Halbleiter- und Lötunternehmen berichten über Umstellungsstrategien.

Silica hat eine "grüne Komponente" auf seiner Homepage, die Sie zu einer Seite führt, auf der es zwar an Hintergrundinformationen und Analysen mangelt, aber eine Liste von Anbietern mit Hyperlinks zu den "grünen" oder "bleifreien" Websites von 19 Halbleiterhersteller.

Die Abacus Group hat auf ihrer Homepage einen Link zu RoHS und WEEE. Der Abschnitt mit den Hintergrundinformationen von Abacus unterscheidet sich geringfügig von Farnell und verwendet weniger interne Analysen als Links zu den Websites verschiedener offizieller Websites und Beratungsstellen.

Es gibt auch eine gute Anzahl von Herstellerverbindungen und unter den Halbleiterfirmen gibt es eine Reihe von Herstellern von passiven Bauteilen. Von diesen führt Sie AMP (Tyco) zu den aktuellen europäischen Richtlinien. Sie können diese herunterladen und stundenlang Spaß daran haben, genau das zu entwirren, was Eurocrat-Kommissare und Lobbyisten von der unkomplizierten Forderung des Europäischen Parlaments gemacht haben, Konsumgüter weniger gefährlich zu machen.

Wer eine kurze, klare Einführung in die Compliance sucht, sollte den Brief von Marketingmanager Douglas Gilmour an die Branche auf der Website der Flint Group unter dem Titel „Bleifrei, ohne Risiko?“ Lesen. in seiner News-Sektion.

Dionics hat eine separate Website für bleifreie Informationen eingerichtet, die sich mit der Gesetzgebung befassen und auf der Homepage eine besonders gute, wenn auch langsame, interaktive „Zeitleiste der Aktivitäten“ bietet. Es gibt auch eine kurze Link-Seite zu Regierungsseiten und Branchenverbänden. Der FAQ-Bereich ist einen Blick wert für seine branchenorientierte Interpretation von Teilen der verschiedenen Richtlinien.