Anonim

Der Distributor spürt den Druck, den Richard Wilson ausübt
Premier Farnell warnte vor Schwierigkeiten auf dem Komponentenversorgungsmarkt, da die Ergebnisse des ersten Quartals Gewinne und Verkäufe unter Druck setzten.
„Die Marktprognosen für den Rest des Jahres variieren stark zwischen Unternehmen, Branchen und Ländern. Gegenwärtig ist der US-Markt schwach und Europa verlangsamt sich. Unter diesen Umständen erwarten wir keine wesentliche Verbesserung des Marktes viel vor Jahresende “, sagte der Vorsitzende des Unternehmens, Sir Malcolm Bates.
Der größte britische Elektronik-Distributor hat ein Kostensenkungsprogramm eingeführt, das einen Einstellungsstopp und den so genannten "vollständigen Abbau bestimmter Arbeitsplätze" umfasst.
Das Programm zur Umstrukturierung des Unternehmens, das in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, sei weiterhin in Kraft, sagte Bates.
Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um 214, 7 Mio. GBP. Auf Dollarbasis lag der Umsatz jedoch aufgrund des Wechselkursdrucks unter dem Vorjahresniveau. Dies ist von Bedeutung für das Unternehmen, das ein umfangreiches Geschäft in Nordamerika betreibt.
Der Betriebsgewinn fiel auf 24, 6 Mio. GBP.
Der Umsatz im Newark-Kataloggeschäft der Gruppe in den USA lag mit 101, 8 Mio. GBP um 5, 4% unter dem Wert des ersten Quartals des Vorjahres und einem Betriebsgewinn von 10, 1 Mio. GBP gegenüber 13, 2 Mio. GBP im Vorjahr.
Das Unternehmen wies außerdem einen außerordentlichen Verlust von 11 Mio. GBP aus der Veräußerung von zwei Teilen der Industrial Products Division in Nordamerika aus: dem Automobil- und Industrieproduktevertriebsgeschäft und Brooks Technology.