Anonim
Nick Jefferies, Acal

Nick Jefferies, Acal

Acal, das heute ein positives Halbjahresergebnis erzielt hat, verzeichnete ein Wachstum von 11% in den wichtigsten europäischen Märkten Frankreich und Großbritannien.

Das kleinere deutsche Geschäft des Distributors, in dem es neu akquiriert wurde, wächst noch schneller.

"Es gibt Anzeichen dafür, dass die Branche wieder zum Leben erweckt wird", sagte Nick Jefferies, CEO der Acal-Gruppe, gegenüber Electronics Weekly.

n

Aber während alle großen europäischen Volkswirtschaften "in Fahrt kommen", sagte Jefferies, gibt es andere europäische Märkte, die noch nicht wachsen.

"Dies ist noch eine frühe Phase der Erholung", sagte Jefferies. "Es ist kein weiteres Jahr 2010, in dem alle Hähne gleichzeitig eingeschaltet wurden."

Wie stark ist die Markterholung?

Das Wachstum scheint auf eine Reihe von Industriebereichen dünn gestreut zu sein.

"Ein großes Transportprojekt hat für uns begonnen und es gibt Verbesserungen im medizinischen Bereich", sagte Jefferies.

"Aber wir sehen immer noch keine Big-Cap-Projekte."

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres stiegen die Elektronikaufträge ohne Akquisitionen um 4% und der Umsatz um 1%. Im zweiten Quartal betrug der Zuwachs 3%.

Der Umsatz im ersten Halbjahr betrug 113, 4 Mio. GBP und der Vorsteuergewinn stieg auf 3, 3 Mio. GBP.

„Mit Akquisitionen stiegen die Bestellungen um 16% und der Umsatz um 12%. Das bereinigte Konzernergebnis je Aktie stieg um 7%, was die positive operative Ausrichtung des Geschäfts widerspiegelt und weitere Fortschritte auf dem Weg zu unserer angestrebten operativen Marge von 5% macht “, sagte Jefferies.

„Die Anfang dieses Jahres erworbene Myrra-Gruppe ist mit einem Auftragswachstum von 7% und einem Umsatzwachstum von 5% gut angelaufen“, sagte Jefferies.

Die Ende August erworbene Young Electronics soll „nächstes Jahr einen profitablen Geschäftsbereich liefern“.

Die letzte Akquisition für Acal ist RSG Electronics, ein Stromproduktspezialist in Deutschland.