Anonim
Image

Dies erzeugt mit hoher Genauigkeit ein Signal, das zur Übertragung bereit und zur Aufwärtswandlung zu einem HF-Träger der Wahl des Benutzers geeignet ist.

Im Vergleich zu anderen BPSK-Lösungen bietet der CMX7146 eine größere Flexibilität und eine bessere Unterstützung für langsame BPSK-Modulation. Es bietet eine umfassende Konfiguration in Bezug auf Datenraten und Modulationsformung und ermöglicht es Benutzern, Sendefrequenzen und Kanalbandbreiten mithilfe eines externen HF-Modulators anzupassen.

Im Gegensatz dazu lassen alternative Produkte auf dem Markt die Kunden ihre eigenen diskreten Lösungen entwickeln, was sowohl RF- als auch DSP-Programmierkenntnisse erfordert. Die integrierte Lösung des CMX7146 beschleunigt die Markteinführung, ohne dass Spezialkenntnisse erforderlich sind.

n

„Wir sehen großes Interesse an Satelliten-IoT-Anwendungen, die sehr entfernte Geräte überwachen und relativ kleine Nachrichten senden“, sagt David Brooke von CML. „Für diese Art von Funktionen bietet der neue CMX7146 Entwicklern eine schnelle und einfache Möglichkeit zur Bereitstellung von a robuster Sender. “

BPSK wird häufig verwendet, wenn eine dauerhafte Kommunikation über große Entfernungen erforderlich ist. Zu den Vorteilen gehört, dass es relativ einfach zu demodulieren und äußerst energieeffizient ist. Mit diesen Funktionen wurde BPSK in großem Umfang für Satellitenanwendungen (zuletzt in CubeSats), SAR-Baken (Marine Search and Rescue) und IIoT-Sender (Industrial Internet of Things) eingesetzt.

Der CMX7146 unterstützt Raw-Übertragungen (Bits ein, Modulationsdaten aus) und vorab geladene Übertragungen (Nachrichten ein, Modulationsdaten aus) und verfügt über einen Sendetriggereingang, um zeitgenaue Datenübertragungen zu ermöglichen. Ein Leistungsverstärker-Rampen-DAC kann verwendet werden, um Übertragungsbursts zu steuern, die als Teil der Übertragungssequenz synchronisiert werden können.

Um die Flexibilität bei Sensorschnittstellen und IIoT-Lösungen zu erhöhen, integriert der CMX7146 Analog-Digital-Wandler mit geringem Stromverbrauch und vier GPIO-Schnittstellen.

Das neue Gerät basiert auf der FirmASIC-Technologie von CML, bei der die Gerätefunktionalität durch eine kleine Konfigurationsdatei definiert wird, die beim Einschalten geladen wird.

Dies erhöht die Flexibilität und Lebensdauer eines Endprodukts, indem zukünftige von CML bereitgestellte Funktionserweiterungen wie alternative Modulationsschemata oder Funkprotokolle genutzt werden.

Der neue Modulator ergänzt die bestehenden drahtlosen Datenmodems von CML für Anwendungen in lizenzierten Frequenzbändern.

In einem typischen System kann der CMX7146 mit dem IQ-Modulator CMX971 oder dem CMX973-Transceiver von CML und einem kostengünstigen Flash-Mikrocontroller kombiniert werden, der einfache Steuerfunktionen sowie Funktionsbildspeicher bietet.