Anonim

"Der Schwerpunkt des CEI [Center for Electronic Imaging] wird auf drei Hauptbereichen liegen", sagte Dr. Trevor Cross, Technologiedirektor von E2v, gegenüber Electronics Weekly. "Zur Röntgensensorik mit CCDs, zur Strahlungsempfindlichkeit für strahlungstolerante Produkte und zur Suche nach neuen Möglichkeiten zur Verwendung von CMOS-Prozessen zur Herstellung von Bildgebungsgeräten."

Der CMOS-Fokus bedeutet nicht, dass e2v neben dem Hochleistungsmarkt, den es derzeit adressiert, auch neue Marktbereiche untersucht. "Der Vorteil von CMOS besteht darin, dass es einige Bildverarbeitungsfunktionen bereitstellen kann", erklärte Cross. "Wir gehen zu CMOS, um die technischen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, insbesondere in der medizinischen Bildgebung."

Das in Chelmsford ansässige Unternehmen e2v ist der Nachfolger von EEV, der ehemaligen GEC-Tochter, die von der Imaging-Expertise von Hirst Laboratories profitierte. Es stellt CCDs in seiner eigenen Siliziumfabrik her.

n