Anonim

Breitband-Satelliten-Boom, berichtet E-InSite
Zwei heute früh veröffentlichte Studien prognostizieren rosige Bilder bezüglich zukünftiger Geräteeinsätze auf dem Breitbandkommunikationsmarkt.
Auf dem Weltmarkt für Breitband-Satellitenausrüstung sagen die Forschungsunternehmen Frost und Sullivan voraus, dass der Breitband-Satellitenmarkt bis 2007 von 300 Millionen US-Dollar im letzten Jahr auf 1, 6 Milliarden US-Dollar anwachsen wird. Erhältlich bei Pioneer Consulting, "Carrier IP Convergence: Neue Möglichkeiten für Soft Switches" Der gesamte IP-Konvergenzmarkt wird von 2, 25 Mrd. USD in diesem Jahr auf über 10, 5 Mio. USD bis 2005 wachsen.
Frost und Sullivan zufolge wird die Umstellung auf Breitband über Satellit durch die aktuellen Einschränkungen beflügelt, mit denen Benutzer bei der Nutzung derzeit verfügbarer Netzwerkverbindungen konfrontiert sind. Mit dem Start mehrerer neuer Ka-Band-Satelliten für das nächste Jahr geht das Forschungsunternehmen davon aus, dass der Breitband-Satellitenmarkt ein beeindruckendes Wachstum verzeichnen wird, da diese Technologie wirklich in den Mainstream eintritt.
Trotz der rosigen Prognose warnt Frost & Sullivan, dass die Betreiber immer noch vor erheblichen Hindernissen für den Bau zahlungskräftiger weltraumgestützter Verbindungsplattformen stehen und sich aufgrund der geringeren Kosten der Konkurrenz durch andere Hochgeschwindigkeitsalternativen wie digitale Kabelplattformen und Hochgeschwindigkeits-DSL stellen müssen Bereitstellung solcher terrestrisch basierten drahtlosen Breitbandnetzwerke. Darüber hinaus werden kostengünstige Glasfasern mit hoher Kapazität weiterhin potenzielle Kunden von Breitband-Satellitenangeboten abhalten. Die Rettung für Satellitenanbieter ist die weitestgehend unerschlossene ländliche Bevölkerung auf der ganzen Welt, für die es für terrestrische Anbieter sehr schwierig sein wird, einen effektiven Dienst zu erbringen.
Frost und Sullivans World Broadband Satellite Equipment Markets analysieren derzeit die Märkte für Hochgeschwindigkeits-Breitband-Satelliten-Gateway-Endgeräte und CPE-Endgeräte. Darüber hinaus überwacht der Bericht Nachfragetrends, analysiert Marktanteile und präsentiert Expertenprognosen nach Segmenten und geografischen Regionen.
Carrier IP Convergence: Neue Möglichkeiten für Soft-Switches untersuchen die Schlüsselmärkte, technologischen Herausforderungen und Anforderungen sowie umsatzgenerierenden Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Implementierung von IP Convergence-Geräten. Angesichts der Tatsache, dass Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt derzeit einem massiven Wandel unterliegen, geht Pioneering Consulting davon aus, dass diese IP-Konvergenz beispiellose globale Marktchancen eröffnet. Durch die Einführung von VoIP- und Signalisierungs-Gateways, Konvergenz-Switches und Soft-Switches migrieren Service-Provider von separaten Sprach- und Datennetzen zu einem einzigen konvergierten, paketbasierten Netzwerk. Mit den neuen Technologien können Netzbetreiber ihre herkömmlichen Leitungsvermittlungsstellen entbündeln, was zu einer höheren Netzwerkeffizienz und einer schnelleren Integration von Anwendungen und Diensten von Drittanbietern führt.
"Der Umsatz mit Carrier IP Convergence-Geräten wird bis zum Jahr 2005 um mehr als 370 Prozent auf 10, 6 Milliarden US-Dollar steigen, da die zunehmende Internetnutzung und die Kosten für die Switching-Technologie die Umstellung auf eine gemeinsame paketbasierte Infrastruktur vorantreiben", prognostiziert Laurie, Senior Market Analyst bei Pioneering Consulting Gooding.
Laut dem Pioneer Consulting Report sind die Hauptfaktoren für die Bereitstellung des einzelnen konvergierten, paketbasierten Netzwerks die verstärkte Internetnutzung, die Nachfrage nach schnelleren und zuverlässigeren Internetverbindungen und die Möglichkeit, Sprache auf den gleichen Innovationspfad wie das Internet zu setzen und die Notwendigkeit, dass Netzbetreiber die Kontrolle über die Netzwerkfunktionen übernehmen.
Gooding stellt außerdem fest, dass der Begriff "IP-Konvergenz" zwar am häufigsten mit VoIP in Verbindung gebracht wird, der Umsatz mit Konvergenz-Switches jedoch voraussichtlich im nächsten Jahr die anderen Ausstattungssegmente übertreffen wird.
"Zusätzlich zu Paket-Sprache unterstützen Konvergenz-Switches auch die Internet-Rufumleitung (Internet Call Diversion, ICD), die es den Betreibern erleichtert, ihre Investition in Leitungsvermittlungen zu begrenzen und gleichzeitig der zunehmenden Internetnutzung Rechnung zu tragen", sagte Gooding.
Laut Paul Kellett, Senior Director von Pioneer, besteht eine der größten verbleibenden Herausforderungen für IP Convergence-Technologieanbieter darin, größere Netzbetreiber davon zu überzeugen, dass sie kostengünstig von leitungsvermittelten Legacy-Geräten auf konvergierte, IP-zentrierte Netzwerkarchitekturen migrieren können, ohne die erforderliche Funktionalität zu verlieren Qualität der Dienstleistungen.
Carrier IP Convergence: Neue Möglichkeiten für Soft-Switches bietet die Chancen, Schlüsselmärkte, technologischen Herausforderungen und Anforderungen sowie die umsatzgenerierenden Dienstleistungen, die mit der Implementierung von IP-Konvergenzgeräten verbunden sind. Darüber hinaus enthält der Pioneer Consulting Report regionale Prognosen für Nordamerika, Lateinamerika und die Karibik, Europa und den asiatisch-pazifischen Raum.