Anonim

Ziel ist es, Laufzeitcompilern in einer Java-Umgebung die Maximierung der Codedichte ohne Leistungseinbußen zu ermöglichen.

Laut Chris Porthouse, Programmmanager für Ausführungsumgebungen bei ARM, soll der Designer sich nicht mehr auf die Codegröße konzentrieren müssen, sondern sich stattdessen auf die optimale Codeleistung konzentrieren.

Laut Esmertec, einem Java-Spezialisten für mobile Anwendungen, verbrauchen die Klassenbibliotheken in einer Java-Laufzeitumgebung die meisten Speicherressourcen. Eine Untersuchung der Bibliotheken vor jeglicher Optimierung zeigt, dass Bytecode 30 bis 40 Prozent der Klassendateien ausmacht.

n

Die neueste Erweiterung des Prozessorunternehmens zu seiner Java-Umgebung heißt Jazelle Runtime Compilation Target (RCT) und sollte ermöglichen, dass dieser Bytecode durch systemeigenen Code und praktisch keine Codeerweiterung ersetzt wird, während das Prelinking die verbleibenden Daten in den Klassendateien angreifen kann.

Der native Jazelle RCT-Code bietet eine gute I-Cache-Dichte und -Leistung, und das Prelinking adressiert sowohl den Footprint als auch die D-Cache-Dichte, so das Unternehmen.

Jazelle RCT wird als Erweiterung der aktuellen Jazelle DBX-Umgebung des Unternehmens angeboten, in der es Bytecode-Optimierung bietet und ein Ziel für die Just-in-Time-Kompilierung (JIT) bietet, das nicht von Jazelle DBX bereitgestellt wird.