Anonim

Amphion verdrahtet den WLAN-Basisbandprozessor Richard Wilson
Amphion Semiconductor hat eine Familie von Plug-and-Play-IP-Kernen (Intellectual Property) für die Implementierung der digitalen PHY-Schicht von drahtlosen LANs nach IEEE 802.11a oder HiperLAN2 eingeführt.
Die drahtlosen Basisband-CS3720-Sende- und CS3820-Empfangskerne mit 5 GHz sind für CMOS-Designs mit 180 nm, 150 nm und 130 nm ausgelegt. Sie verwenden direkt zugeordnete digitale Signalverarbeitungsfunktionen, um eine Ende-zu-Ende-WLAN-Basisbandverarbeitung in Hardware durchzuführen. Zusammen verwenden die Kerne weniger als 500.000 Tore.
„Durch Hinzufügen eines kompletten Hardware-Digital-Basisband-Prozessors wird vermieden, dass Prozessorzyklen, RAM und die Flexibilität des IC-Systems bei sich wiederholenden Signalverarbeitungsaufgaben gebunden werden. Durch die Freigabe des Prozessors für die Ausführung von Mehrwertsoftware erzielt der Designer eine bessere Kapitalrendite “, sagte John McCanny, Chief Technical Officer von Amphion.

Das Unternehmen in Belfast ist bestrebt, die Design- und Herstellungskosten von WLANs mit hoher Bitrate mit einem höheren Integrationsgrad in das Basisbanddesign zu senken.
„Wir bieten die branchenweit erste drahtlose Basisband-Halbleiter-IP-Lösung mit zwei Standards für den aufstrebenden 5-GHz-Radio-on-a-Chip-Markt. Diese Wireless-Basisband-Cores stellen eine hervorragende Plattform dar, auf der zahlreiche 802.11-Basisband-SoCs aufgebaut werden können. “, Sagte Stephen Farson, Vice President of Engineering bei Amphion.
„WLAN-Basisband ist ein anspruchsvolles Unterfangen. Für die BPSK / QPSK-, QAM-, FFT-, Viterbi- und anderen Blöcke ist Kommunikations-IP-Design-Know-how erforderlich, über das viele SoC-Integratoren nicht intern verfügen “, so Farson.

Die CS3720 / CS3820-Cores sind mit allen verschiedenen IEEE 802.11-Standards kompatibel: Beispielsweise können die Cores mit designwiederverwendbaren Wi-Fi-Subsystemen (802.11b) kombiniert werden. Sie können auch PHY-Layer-Funktionen für WLAN-Systeme bereitstellen, die Verbesserungen für QoS (Quality-of-Service, IEEE 802.11e) und Spektrum- und Sendeleistungsmanagement (IEEE 802.11h) verwenden.

n